Angebote zu "Mordecai" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Der gebrauchte Jude
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Warum ich ein wütender Schriftsteller wurde: Maxim Biller und die DeutschenGeboren wurde er in Prag, mit zehn Jahren kam er nach Deutschland, mit siebzehn fing er an zu studieren - die Deutschen, ihre Bücher, ihre Frauen, ihre Fehler. Billers autobiographisches Buch erzählt wie ein Roman die tragikomische Geschichte eines Juden, der in einem Land Schriftsteller wird, in dem es keine Juden mehr geben sollte.Dieses Selbstporträt zeigt, wie man sich selbst auf die Spur kommt - und seinen Freunden und Feinden. Bei Maxim Biller sind es die Juden und die Deutschen, die Reihenfolge spielt keine Rolle. Er erzählt leicht, ironisch und poetisch von einem jungen Mann, der immer wieder hört, er solle nicht darauf bestehen, der zu sein, der er ist, und spätestens dann allen klarmacht, dass er nicht zu bremsen ist, als er mit dem Schreiben beginnt.Was der Leser bekommt, ist die Geschichte vom Künstler als jungem Mann, der nach seinem Ort im Leben sucht. Billers erster Roman wird auf einer Reise nach Israel zusammen mit dem Autor bei einem Anschlag beinahe in tausend Stücke gerissen und erscheint zum Glück trotzdem nie. Biller ist also längst Schriftsteller, als er Journalist wird, er schreibt in der Zeit, im Spiegel und sagt nicht Nein, als für ihn die Tempo-Kolumne 100 Zeilen Hass erfunden wird, was er später manchmal bereut, manchmal nicht. Als die Frankfurter Juden Fassbinders Stück Der Müll, die Stadt und der Tod verhindern wollen, geht er mit seinem besten Freund Donny Gold lieber ins Bordell. Überhaupt Donny. Der geht eines Tages nach Israel, um dort zu erkennen, dass die Israelis auch nicht wirklich Juden sind.Mit diesem Buch kommen die frühen 80er-Jahre zurück, München, die heimliche Hauptstadt, der Abendhimmel über dem Schumann's, der Eisbach im Englischen Garten, Pop und New Wave, und immer wieder Bücher: Pasternaks Geleitbrief, Mordecai Richlers The Street und später Bob Dylans Chronicles. Was Biller liefert, steht in dieser Tradition: eine Künstler-Lebensgeschichte. Oder wie er es sagen würde: Mit zwanzig wissen wir alles, mit dreißig wissen wir es wirklich, und mit vierzig wissen wir gar nichts mehr.Warum ich ein wütender Schriftsteller wurde: Maxim Biller und die DeutschenGeboren wurde er in Prag, mit zehn Jahren kam er nach Deutschland, mit siebzehn fing er an zu studieren - die Deutschen, ihre Bücher, ihre Frauen, ihre Fehler. Billers autobiographisches Buch erzählt wie ein Roman die tragikomische Geschichte eines Juden, der in einem Land Schriftsteller wird, in dem es keine Juden mehr geben sollte.Dieses Selbstporträt zeigt, wie man sich selbst auf die Spur kommt - und seinen Freunden und Feinden. Bei Maxim Biller sind es die Juden und die Deutschen, die Reihenfolge spielt keine Rolle. Er erzählt leicht, ironisch und poetisch von einem jungen Mann, der immer wieder hört, er solle nicht darauf bestehen, der zu sein, der er ist, und spätestens dann allen klarmacht, dass er nicht zu bremsen ist, als er mit dem Schreiben beginnt. Was der Leser bekommt, ist die Geschichte vom Künstler als jungem Mann, der nach seinem Ort im Leben sucht. Billers erster Roman wird auf einer Reise nach Israel zusammen mit dem Autor bei einem Anschlag beinahe in tausend Stücke gerissen und erscheint zum Glück trotzdem nie. Biller ist also längst Schriftsteller, als er Journalist wird, er schreibt in der Zeit, im Spiegel und sagt nicht Nein, als für ihn die Tempo-Kolumne "100 Zeilen Hass" erfunden wird, was er später manchmal bereut, manchmal nicht. Als die Frankfurter Juden Fassbinders Stück "Der Müll, die Stadt und der Tod" verhindern wollen, geht er mit seinem besten Freund Donny Gold lieber ins Bordell. Überhaupt Donny. Der geht eines Tages nach Israel, um dort zu erkennen, dass die Israelis auch nicht wirklich Juden sind.Mit diesem Buch kommen die frühen 80er-Jahre zurück, München, die heimliche Hauptstadt, der Abendhimmel über dem Schumann's, der Eisbach im Englischen Garten, Pop und New Wave, und immer wieder Bücher: Pasternaks "Geleitbrief", Mordecai Richlers "The Street" und später Bob Dylans "Chronicles". Was Biller liefert, steht in dieser Tradition: eine Künstler-Lebensgeschichte. Oder wie er es sagen würde: "Mit zwanzig wissen wir alles, mit dreißig wissen wir es wirklich, und mit vierzig wissen wir gar nichts mehr."

Anbieter: buecher
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Der gebrauchte Jude
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Warum ich ein wütender Schriftsteller wurde: Maxim Biller und die DeutschenGeboren wurde er in Prag, mit zehn Jahren kam er nach Deutschland, mit siebzehn fing er an zu studieren - die Deutschen, ihre Bücher, ihre Frauen, ihre Fehler. Billers autobiographisches Buch erzählt wie ein Roman die tragikomische Geschichte eines Juden, der in einem Land Schriftsteller wird, in dem es keine Juden mehr geben sollte.Dieses Selbstporträt zeigt, wie man sich selbst auf die Spur kommt - und seinen Freunden und Feinden. Bei Maxim Biller sind es die Juden und die Deutschen, die Reihenfolge spielt keine Rolle. Er erzählt leicht, ironisch und poetisch von einem jungen Mann, der immer wieder hört, er solle nicht darauf bestehen, der zu sein, der er ist, und spätestens dann allen klarmacht, dass er nicht zu bremsen ist, als er mit dem Schreiben beginnt. Was der Leser bekommt, ist die Geschichte vom Künstler als jungem Mann, der nach seinem Ort im Leben sucht. Billers erster Roman wird auf einer Reise nach Israel zusammen mit dem Autor bei einem Anschlag beinahe in tausend Stücke gerissen und erscheint zum Glück trotzdem nie. Biller ist also längst Schriftsteller, als er Journalist wird, er schreibt in der Zeit, im Spiegel und sagt nicht Nein, als für ihn die Tempo-Kolumne "100 Zeilen Hass" erfunden wird, was er später manchmal bereut, manchmal nicht. Als die Frankfurter Juden Fassbinders Stück "Der Müll, die Stadt und der Tod" verhindern wollen, geht er mit seinem besten Freund Donny Gold lieber ins Bordell. Überhaupt Donny. Der geht eines Tages nach Israel, um dort zu erkennen, dass die Israelis auch nicht wirklich Juden sind.Mit diesem Buch kommen die frühen 80er-Jahre zurück, München, die heimliche Hauptstadt, der Abendhimmel über dem Schumann's, der Eisbach im Englischen Garten, Pop und New Wave, und immer wieder Bücher: Pasternaks "Geleitbrief", Mordecai Richlers "The Street" und später Bob Dylans "Chronicles". Was Biller liefert, steht in dieser Tradition: eine Künstler-Lebensgeschichte. Oder wie er es sagen würde: "Mit zwanzig wissen wir alles, mit dreißig wissen wir es wirklich, und mit vierzig wissen wir gar nichts mehr."

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Algorithmic Aspects in Information and Management
74,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Thepapersinthis volumewerepresentedatthe5thInternationalConferenceon Algorithmic Aspects in Information and Management (AAIM 2009), held June 15 17, 2009, in San Francisco, California. The topics cover mostly algorithmic applications in information management and management science. A total of 41 papers were submitted to the conference.After an on-line paper review process, the Program Committee accepted 25 papers to be presented. The international Program Committee included Tetsuo Asano, Marshall Bern, Daniel Bienstock, Danny Z. Chen, Camil Demetrescu, Lisa Fleischer, Rudolf Fleischer, Martin Frer, Andrew Goldberg, Mordecai Golin, Monika Henzinger, Seok-Hee Hong, Ming-Yang Kao, Xiang-Yang Li, Mohammad Mahdian, Tom McCormick, Junfeng Pan, Rong Pan, Panos Pardalos, Tomasz Radzik, Rajeev Raman, Martin Scholz, Robert Schreiber, Dou Shen, Xiaodong Wu, Jinhui Xu, QiangYang,HuamingZhang,YunhongZhouandBinhaiZhu.Itisexpectedthat many of the accepted papers will appear in a more complete form in scienti?c journals. The submitted papers are from Algeria, Argentina, Australia, Chile, China, Czech Republic, Denmark, France, Germany, Hong Kong, India, Iran, Israel, Japan, Taiwan, UK and USA. Each paper was evaluated by at least three P- gram Committee members (four is also common), assisted in some cases by subreferees (listed in the proceedings). In addition to selected papers, the c- ference also included two invited presentations by Andrei Broder and Edward Chang. We thank allthe people who made this meeting possible:the authorsfor s- mitting papers, the Program Committee members for their excellent work, and the two invited speakers. Finally, we thank the Organizing Committee members whose hard work make this conference possible.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Dynamic Judaism
43,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mordecai M. Kaplan began his life's journey with the confines of a small Lithuanian town on the outskirts of Vilna. He was born on a Friday evening in June of 1881. Kaplan's submergence in a total Jewish atmosphere is illustrated by the fact that he knew his day of birth only by the Jewish calendar until he went to the New York Public Library as a young man to look up the corresponding date. Kaplan's family was a traditional one in every aspect, and his father, Israel Kaplan, was a learned man.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Highlander(TM): Zealot
9,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Duncan MacLeod, member of an age-old race of immortal beings, is in Paris helping a friend organize a museum exhibit of ancient cultures destroyed by the Romans. While unwrapping a priceless scroll of the Torah, Duncan remembers Avram Mordecai, a young Immortal who was determined to see the Romans defeated and the lands of Israel returned to the Hebrews. When Duncan meets Maral, a Palestinian delegate to the Arab-Israeli peace talks, he falls irrevocably in love. But as the tense negotiations unfold, Duncan realizes that Avram still lives--and he has not forgotten his holy war. Now Duncan is trapped between an old friend and the woman he loves.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Highlander(TM): Zealot
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Duncan MacLeod, member of an age-old race of immortal beings, is in Paris helping a friend organize a museum exhibit of ancient cultures destroyed by the Romans. While unwrapping a priceless scroll of the Torah, Duncan remembers Avram Mordecai, a young Immortal who was determined to see the Romans defeated and the lands of Israel returned to the Hebrews. When Duncan meets Maral, a Palestinian delegate to the Arab-Israeli peace talks, he falls irrevocably in love. But as the tense negotiations unfold, Duncan realizes that Avram still lives--and he has not forgotten his holy war. Now Duncan is trapped between an old friend and the woman he loves.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot