Angebote zu "Schiller" (7 Treffer)

Ursprünge des antiken Israel als Buch von Walte...
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ursprünge des antiken Israel: Walter Schiller

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 04.09.2019
Zum Angebot
Schiller, Walter: Ursprünge des antiken Israel ...
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 08/2012Medium: TaschenbuchEinband: Kartoniert / BroschiertTitel: Urspruenge des antiken IsraelAutor: Schiller, WalterVerlag: Lit VerlagSprache: DeutschSchlagworte: Israel // Geschichte // Politik // Gesellschaft // RechtRubrik: G

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 12.10.2019
Zum Angebot
Matthias Zenner / Schiller in Barnow, Hörbuch, ...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Auch Infotainment kann anregend sein. Das belegt die Erzählung ´´Matthias Zenner´´, vordergründig eine skandalöse Liebes- und Familiengeschichte, dahinter aber eine Abhandlung über Recht und Gesinnung und die Folgen eines Karrierestrebens, das Menschen instrumentalisiert. Dass der Erzähler der Vorgänge ein Freund alles Deutschen ist und Schillers ´´Don Carlos´´ als Dingsymbol vorkommt, stellt einen Bezug zur folgenden Geschichte dar. Die Erzählung ´´Schiller in Barnow´´ ist eine köstliche Studie über die Rezeption von Literatur am Beispiel Schillers und seiner Leser im podolischen Städtchen Barnow.Der Reihe nach werden vorgeführt: ein schriftstellernder Graf, der in Schiller investiert um eine Frau zu gewinnen, die ihn vor dem finanziellen Ruin retten soll; der Stadtarzt Tulpenblüh, der via Schiller eine Welt erblickt, ´´die er nicht gekannt hatte´´; die Frau des Bezirksrichters, eine ´´Klatschrose´´, für die die Schiller-Bände Erinnerungen an ihre Liebhaber sind; ein bettelarmer Talmudgelehrter, für den Schiller Zuflucht in eine lichtere Welt ist und schließlich drei Freunde, Franziskus, Basil und Israel, an denen sich erweist, dass Schiller als Freund taugt und sogar Freunde macht.Karl Emil Franzos ist voller Optimismus, dass die in Schiller verkörperte deutsche Kultur die Gegensätze zwischen katholischen Polen (Franziskus), orthodoxen Ruthenen (Basil) und Juden (Israel) überwinden kann. Vor dem Hintergrund der Europahymne ist es nicht ganz unkomisch, dass sich die drei für das ´´Lied an die Freude´´ als Zeichen ihrer neuen Freundschaft entscheiden. Wir wissen, wie die Geschichte mit diesem Kulturoptimismus verfahren ist. Franzos Idee von der deutschen Klassik als Leitkultur ist gescheitert, über Leitkultur wird allerdings wieder diskutiert. Auch insofern sind die Texte dieses altösterreichischen Schriftstellers aktuell. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Stefan Fleming. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/rebe/000144/bk_rebe_000144_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 26.08.2019
Zum Angebot
Fatales Erbe
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der US-Amerikaner Dr. Stephen P. Halbrook hat mit seinem nun endlich in deutscher Sprache veröffent lichten Werk über die restriktive und diskriminierende Waffengesetzgebung im ´´Dritten Reich´´ eine wesentliche Lücke in der historischen Aufarbeitung der NS-Schreckensherrschaft geschlossen. Halbrook zeigt anhand von neu entdeckten Dokumenten aus deutschen und internationalen Archiven, sowie mittels zeitgenössischer Tagebücher, Briefen, Augenzeugenberichten und Zeitungsartikeln, wie die Nazis das aus der Weimarer Republik stammende Waffengesetz verschärften, um damit Juden, Kommunisten und alle anderen sogenannten Staatsfeinde und Volksschädlinge zu entwaffnen, zu entrechten und zu unterdrücken. Die zahllosen Bücher und wissenschaftlichen Abhandlungen über das ´´Dritte Reich´´ und den Holocaust blendeten bisher diesen wichtigen Aspekt der Macht-Konsolidierung des nationalsozialistischen Regimes einfach aus - obwohl die Regulierung und schrittweise Kriminalisierung des privaten Waffenbesitzes der Bevölkerung nach der Machtergreifung zu einem zentralen Vorwand für willkürliche Verhaftungen und Hausdurchsuchungen wurde. Halbrook untermauert seine Beweisführung eindrucksvoll mit erschreckenden Einzelschicksalen von ganz normalen Bürgern, die so zu Staatsfeinden wurden: Juden und Nichtjuden, sogenannte Zigeuner und Sozialdemokraten, Weltkriegsveteranen und Künstler, die wegen einer Sportwaffe, eines alten Offiziersdegens oder einer Jagdbüchse in die Maschinerie einer willfährigen Verwaltung, Justiz und Polizei gerieten. Für viele gab es kein Entkommen aus ´´Schutzhaft´´ und KZ. Dass es sich bei ´´Fatales Erbe - Hitlers Waffengesetze´´ um keine abgeschlossene Thematik aus längst vergangenen Zeiten handelt, wird offensichtlich bei der Betrachtung der Nachkriegsgeschichte des NS-Waffengesetzes, dem sich das Vorwort des deutsch-israelischen Politikwissenschaftlers Dr. David Th. Schiller annimmt: Das ´´Reichswaffengesetz´´ blieb nicht nur bis Anfang der 1970er Jahre gültiges Gesetz in West-Deutschland und in Berlin. Es liefert weiterhin die Zielrichtung, Grundlage, Struktur und Diktion für das Bundeswaffengesetz - und das trotz zahlloser Änderungen, Neufassungen und Reformversuche des Bundeswaffengesetzes, die bis in unsere Tage andauern.

Anbieter: buecher.de
Stand: 11.10.2019
Zum Angebot
Dancing Beethoven
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das weltberühmte Béjart-Ballett Lausanne tanzt Beethovens Neunte Symphonie.In meisterhaft gestalteten Bildern wird uns die atemberaubende Entstehungsgeschichte eines der erfolgreichsten Tanzstücke des 21. Jahrhunderts präsentiert.»Alle Menschen werden Brüder«, heißt es in Schillers »Ode an die Freude«, die Ludwig van Beethoven in seiner berühmten 9. Symphonie vertonte.In Maurice Béjarts Ballettfassung des großen Werkes wird diese Utopie zu getanzter Wirklichkeit. Zusammen mit dem Tokyo Ballet und dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta brachte das Béjart Ballet Lausanne 2015 eines der atemberaubendsten Tanzstücke des 20. Jahrhunderts auf die Bühne.Neun Monate lang verfolgt der Film in rauschhaften Bildern die ebenso schweißtreibenden wie leidenschaftlichen Proben bis hin zur triumphalen Aufführung des Kunstwerkes. Wir sehen Tänzern, Choreografen, Musikern aus aller Welt vereint bei der Arbeit zu und lauschen ihren Ausführungen zu Beethovens Komposition, die den ewigen Kreislauf des Lebens und die Freude am Dasein feiert.

Anbieter: buecher.de
Stand: 02.10.2019
Zum Angebot
Die Haredim (eBook, ePUB)
2,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Angesichts der Säkularisierung sterben die Religiösen aus? Von wegen! Neben anderen kinderreichen Traditionen wie den Old Order Amish wächst auch weltweit und besonders in Israel die Gruppe der ultraorthodoxen Juden - der Haredim - exponentiell. Mit durchschnittlich sechs bis acht Kindern pro Frau haben sie ihre Geburtenraten in den vergangenen Jahrzehnten weiter steigern können. Mit ihrer Kleidung und ihren Bräuchen grenzen sie sich nicht nur gegen andere jüdische Strömungen und Teile der Moderne ab, viele von ihnen stehen auch dem Staat Israel ablehnend gegenüber und verweigern beispielsweise den Wehrdienst. Geht ihr Wachstum wie bisher weiter, so werden sie etwa ab der Mitte dieses Jahrhunderts die Mehrheit der jüdischen Bevölkerung in Israel bilden. Schon jetzt eskalieren Konflikte etwa in der Knesset, in Stadtteilen Jerusalems oder der Stadt Beit Shemesh. Dieses sciebook erklärt die Wurzeln, die Entstehung und das Wachstum des ultraorthodoxen Judentums. Er schildert die Hintergründe ihrer Haltung zum Staat Israel, stellt die führenden Rabbiner vor und erläutert Rituale, Kleidung und Familienregeln. Es zeigt, warum das Judentum des 21. Jahrhunderts wieder zunehmend orthodox geprägt sein wird. Umfang: 30015 + Wörter, 34 Abbildungen Über den Autor: Dr. Michael Blume lehrt u.a. an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Religionswissenschaft. Er promovierte über religiöse Erfahrungen und Hirnforschung (die sog. ´´Neurotheologie´´) und wurde als erster Deutscher in das internationale Forschernetzwerk der Evolutionary Religious Studies berufen. Für seinen Wissenschaftsblog ´´Natur des Glaubens´´ erhielt Blume den Scilogs-Preis 2009 und für seine Forschungen den ´´Vermittlungen´´-Preis der Ev. Akademie Villigst. Nach dem Erfolg einiger Printbücher (u.a. ´´Gott, Gene und Gehirn´´ mit Rüdiger Vaas) baut er mit den sciebooks eine kostengünstige EBook-Sachbuchreihe auf.

Anbieter: buecher.de
Stand: 02.10.2019
Zum Angebot
Abendländische Eschatologie
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Jahre 2007 jährt sich zum zwanzigsten Mal der Tod von Jacob Taubes. Zugleich sind es sechzig Jahre her, daß seine Dissertation Abendländische Eschatologie erschienen war. Bis heute wird sie zu einseitigen Gunsten der griechischrömischen Tradition oder eines um sein Judentum weitgehend gebrachten Christentums allzu sehr vernachlässigt, wenn nicht mißachtet. Inhaltsverzeichnis: Vorwort - Einleitung - Eveline Goodman- Thau: Auf der Kreuzung von Geschichte und Freiheit - Abendländische Eschatologie an der Jahrtausendwende I. Kommentare zur Abendl ändischen Eschatologie - H. Cancik: Antike Eschatologie. Zur Kritik von Jacob Taubes? Geschichte der Apokalyptik - B. Lang: Vom deus ludens zum deus victor. Paradigmen biblischer Eschatologie - J. Ebach: Zeit als Frist. Zur Lektüre der Apokalypse- Abschnitte in der Abendländischen Eschatologie - C. Schulte: Paulus - C. Colpe: ´Das eschatologische Widerlager der Politik´. Zu Jacob Taubes? Gnosisbild - T. Ruster: Vater der katholischen Kirche? Der Streit um Augustins Eschatologie - H.-J. Goertz: ´Dran, dran, weyl ir tag habt´. Apokalyptik bei Jacob Taubes und Thomas Müntzer - M. Reiter: Von der christlichen zur humanistischen Heilsgeschichte. Über G. E. Lessings ´Erziehung des Menschengeschlechts´ - W.-D. Hartwich: Apokalyptik der Vernunft. Die eschatologische Ästhetik Kants und Schillers - H. Folkers: Philosophie der Geschichte bei Hegel und Taubes und geschichtliche Philosophie seit dem späten Schelling - M. Lauermann: Materialistische oder apokalyptische Geschichtsphilosophie? Jacob Taubes? Tractata ad Karl Marx - D. Fopp: Wirklichkeit und Vernunft. Zum Ort der Ewigkeit in Taubes? Kierkegaardinterpretation und in Kierkegaards Begriff Angst II. Einige Ergänzungen zur Abendländischen Eschatologie - T. Schneider: Der Paulinismus und sein Preis. Jacob Taubes über Thomas Hobbes - R. Faber: Romantischer Messianismus. Über Novalis? ´Die Christenheit oder Europa´ - T. Schröder: Eschatologie oder Geschichtsphilosophie. Das Fehlen Friedrich Hölderlins in den Texten Jacob Taubes? - W. Dreßen: Die Krise ist permanent geworden: Arena oder freier Himmel. Über Jacob Taubes? Anarchismus - K. Barck: Jacob Taubes und der Surrealismus III. Einige Vorausetzungen der Abendländischen Eschatologie - U. Baatz: Ein Anstoß zur Abendländischen Eschatologie: Hans Urs von Balthasars Apokalypse der deutschen Seele - R. Pocai: Die Angst und das Nichts. Überlegungen zu Heideggers ´Was ist Metaphysik?´ - A. U. Sommer: Eschatologie oder Ewige Wiederkunft? Friedrich Nietzsche und Jacob Taubes - K. Kreppel: ´Erwartung ist das Symbol des Sozialismus´. Reflexionen über Paul Tillichs Die sozialistische Entscheidung - A. U. Sommer: ´Pathos der Revolution´ im ´stahlharten Gehäuse´ des ´Verhängnisses´. Marginalien zum Thema ´Max Weber bei Jacob Taubes´ IV. Die Abendländische Eschatologie im Vergleich - N. Hofmann: Nicht mehr. Noch nicht. Günther Anders und Jacob Taubes - D. Schellong: Jacob Taubes zu Karl Barth - O. John: Befreiung versus Entwicklung. Zum eschatologischen Grundimpuls der Befreiungstheologie - G. Hartung: Jacob Taubes und Walter Benjamin - E. Goodman-Thau: Prophet und Priester im Kampf um die Geschichte Israels mit Gott. Die politische Theologie von Martin Buber und Jacob Taubes - M. Voigts: Jacob Taubes und Oskar Goldberg. Eine problematische Beziehung, dargestellt anhand der erhaltenen Briefe - E. Adunka: Jacob Taubes und Friedrich Heer. Über die Beziehung zwischen Judentum und Christentum - M. Brumlik: Jacob Taubes und die Kritische Theorie - M. Jaeger: Jacob Taubes und Karl Löwith. Apologie und Kritik des heilsgeschichtlichen Denkens - J. Reipen: ´Gegenstrebige Fügung´!? - Jacob Taubes ad Carl Schmitt - T. Macho: Der intellektuelle Bruch zwischen Gershom Scholem und Jacob Taubes. Zur Frage nach dem Preis des Messianismus - T. Macho: Moderne Gnosis? Zum Einfluß Simone Weils auf Jacob und Susan Taubes - J. R. Lawitschka: Jacob Taubes - Bibliographie

Anbieter: buecher.de
Stand: 02.10.2019
Zum Angebot